blackValue tritt in nächste Phase ein

2.5.2017

Zum Einlernen des Klassifikators wird der Sensor auf dem mobilen BandInspekt des Fraunhofer IOSB getestet.
© Fraunhofer FHR

Zum Einlernen des Klassifikators wird der Sensor auf dem mobilen BandInspekt des Fraunhofer IOSB getestet.

blackValue hat den nächsten Meilenstein erreicht: Die Radar-Zeilenkamera ist erfolgreich aufgebaut und befindet sich nun in der Erprobungsphase. Die einzelnen Testzyklen, die Auswertung der Signale sowie das Einlernen des Klassifikators sind sehr komplex und umfangreich, weshalb diese Phase viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Hier müssen nun die kleinsten Unterschiede in den Messwerten aufgespürt und analysiert werden.

Die Onlineunterscheidung der Kunststoffsorten übernimmt der Klassifiaktor. Hierbei handelt es sich um eine Software, die die Kunststoffsorte anhand der aufgenommenen Messwerte erkennt. Diese lernt er, indem er mit möglichst vielen Daten gefüttert wird. Die Wissenschaftler müssen daher für die verschiedenen Kunststoffsorten Kennlinien-Charakteristika samt Toleranzspektrum generieren. Dies ist nur mit einer Methode möglich: messen, messen, wieder messen und nochmals messen. Hierbei liefert die Zeilenkamera die benötigten Daten.

Um nun die Kunststoffe auch zu sortieren, muss das Sensor-Software-Paket in eine entsprechende Anlage integriert werden. Dieser Aufgabe widmen sich die Forscher in einem parallelen Arbeitspaket.