Fraunhofer IAIS

Die Menge an digital verfügbaren Daten und Informationen wächst in einem atemberaubenden Tempo. Verursacht wird dies vor allem durch folgende technische und gesellschaftliche Trends: Die Digitalisierung von Medien und Prozessen, die ubiquitäre Verfügbarkeit von intelligenten Geräten und Sensoren, die Zunahme autonomer Agenten, die anstelle eines Menschen handeln, sowie durch die Demokratisierung der Informationsproduktion im World Wide Web, das aus Datennutzern nun Datenproduzenten macht. Diese Flut an Daten verschafft Wettbewerbsvorteile all denen, die sie analysieren und zielgerichtet nutzen können, um sie zur Steigerung von Qualität und Effizienz oder zur Schaffung völlig neuer Produkte und Dienstleistungen einzusetzen.

Mit seinen rund 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bündelt das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS Kompetenzen und wissenschaftliche Qualifikationen aller ingenieurwissenschaftlichen Disziplinen, insbesondere der Informatik, sowie der Mathematik, Naturwissenschaften, Betriebswirtschaft, Geo- und Sozialwissenschaften mit profundem Branchenwissen.

Das Fraunhofer IAIS ist ein weltweit führendes Institut in den Bereichen Large Scale Data Mining und Musterklassifikation und verfügt über langjährige Erfahrungen in der Auswertung von Bild- und insbesondere Hyperspektraldaten. So wurden am IAIS bereits Verfahren zur echtzeitfähigen Registrierung von Videodaten, zur effizienten Klassifikation hyperspektraler Signaturen in landwirtschaftlichen Anwendungen und aus Röntgenfluoreszenz (XRF) Scans sowie zur Change Detection in Synthetic Aperture Radar Bildern entwickelt. Diese Verfahren werden in diesem WISA-Vorhaben fortentwickelt und an die Erfordernisse des betrachteten Szenarios angepasst. Die in Publikationen und Förderprojekten gezeigte bzw. erworbene Expertise im Umgang mit großen Datenmengen ist im Rahmen des WISA-Vorhabens insbesondere für die Evaluierung der zu entwickelnden Algorithmen von Vorteil, da für eine statistisch aussagekräftige Untersuchung größere Mengen an Bilddaten erhoben werden müssen.